KELLERKINO 1.0

Ich habe hier mal ein paar Fotos meines "KellerKino's" hinterlegt, einige Foto's sind nicht so gut, sorry.

Die Foto's öffnen in einem extra Fenster.

Umbau und Chaos

Kollege baut die Projektorhalterung für den neuen Sony, die neuen Kabel kommen aus der Decke.

Da kommt der neue Proki zu hängen. Chaos und ich brauch Frischluft also Kellerfenster auf.
Chaos soweit man sieht auch bei meiner Frau im Bastelkeller. Zum Glück gibt es schwarze Vorhänge :)) Langsam lichtet sich das Chaos!
Der neue Projektor

Der Proki hängt endlich an der Decke und der hält, der alte Röhrenproki wog immerhin 40kg.

Der Sony VPL-VW50 hat nicht nur technisch fantastische Werte der sieht auch noch gut aus !
Egal ob von unten, hinten oder vorne der sieht einfach nur schick aus...
Vor der Projektorlinse sitz ein Kalibrierter Farbfilter (Rot) von Cine4Home. Die gesamte kalibrierung ist von Cine4Home durchgeführt worden, das ist deren Demo Gerät.  
DVD Vorrat

Genügend Material für lange Winterabende. Sind so ca.800 DVDs (inkl.HD-DVD's und DVD-R's).

Der Buttkicker LFE

Da das Podest erweitert wurde habe ich mich entschlossen einen 2 LFE einzusetzen. Der Fischer Amp versorgt mühelos 2 LFEs.

Das Podest -Ebene I-

Ursprünglich für 4 Kinosessel konzipiert und beleuchtet. Unter dem Podest ist ein fernbedienbarer Lichtschlauch angebracht.

Das Podest -Der bau von Ebene II-

"Hmm..., 4 Kinosessel sind zu wenig...". Also habe ich nochmal 3 Sessel bestellt und das Podest um 1 Ebene erhöht.

Jetzt wird ganz viiieeel geschraubt, geschraubt, geschraubt und getackert, getackert und noch mehr getackert....
...abgemessen, ausgerichtet und getackert, getackert und nochmals getackert. So der Deckel ist auch fertig und am Schluss aufgelegt. So konstruiert das er abnehmbar ist damit man an die Buttkickers kommt !
Das Podest -Der Sitzbereich-

Die Zweite Ebene ist fertig und mit frisch gelieferten Kinosesseln bestück. Jetzt können 7 Personen gemütlich sitzen.

Die Kinosessel Model "Sonja" habe ich gebraucht bei www.kinobestuhlung.de gekauft, natürlich gereinigt und überholt.
Durch die zweite Ebene ist die erste Sitzreihe ziemlich weit nach vorne gerutscht. Dadurch baumeln bei Menschen mit kurzen Beinen die Füße rum. Also 4 schwarze Fusshocker bestellt, a 25,- bei www.ebay.de
Die Mittelkonsole -HTPC-

In der Mittelkonsole ist ein 15" Touchscreen von www.EloTouch.de untergebracht.

Damit wird der HTPC gesteuert, als Software verwende ich das MediaPortal da es Freeware ist und modular aufgebaut. Das MediaPortal ist unter folgender URL zu bekommen www.team-mediaportal.de .
Das HTPC Signal wird per DVI > HDMI kabel an den Projektor weitergegeben. Momentan mit einer Auflösung von 1280*1024 da der Monitor mehr nicht verkraftet. Ein Nachteil des Cloning Modus.
Die Maskierung

In der Mittelkonsole habe ich den Schalter für die Leinwandmaskierung untergebracht. Damit wir der Motor gesteuert.

Mit der Maskierung kann ich das Format so verfahren das die Maskierung immer das Bild einschliesst. Und somit subjektiv den Bildkontrast erhöht. Bei 16:9 Format erreiche ich eine Bilddiagonale von ca.245cm.
Die Maskierung wird über einen Jalousiemotor betrieben. An dem Seile die Bretter gegenläufig bewegen.
Je nach Drehrichtung bewegen die gegenläufigen Seile die Bretter nach oben oder unten. Dadurch fährt die Maskierung "auf" oder "zu".
Technik

Front mit altem Sub: Yamaha Y-SW300 Front mit neuem Sub: Teufel SW11000

Der neue Subwoofer wird von einer 700W RMS aktiv Endstufe angetrieben und generiert bei 25Hz einen Schalldruckpegel von 120db, absolute Bassgewalt. M660 FCR als Frontlautsprecher.
M800 als DoppelCenter um einfach eine bessere verständlichkeit zu erreichen, die Center werden vom separatem Yamaha DSP3090 angetrieben. M800 D als Surround Lautsprecher, der M500 als BackSurround.
Leistungsverstärker von Fischer Amp. Der BKA 1000-4 macht an 4Ohm 1100W RMS. Bei 2 Buttkickern an 2Ohm 2200W RMS im parallelbetrieb.
Der Yamaha DSP3090 versorgt nur den DoppelCenter als Endstufe. Der Toshiba XE-1 als DVD/HD-DVD zuspieler. Der Yamaha RX-V2500 versorgt das "Restsystem" mit genügend Dampf und liefert dem Subwoofer das LFE Signal.